Tanz durch den Orient 2008

plakat2008Am 3. Mai konnten wir als Verein unserer erste „orientalische Nacht“ veranstalten.

Wir bekamen Zusagen von Gruppen und Tänzerinnen, die ein buntes und abwechslungsreiches Programm garantierten und konnten somit einen Einblick in die breite Palette des orientalischen Tanzes bieten.

Nicht nur Tänzerinnen und Gruppen waren für das gute Gelingen und den schönen Abend zuständig, auch die vielen Geister vor und hinter der Bühne, trugen mit ihrem Einsatz dazu bei.

Die Volkshalle sollte auch ein wenig Atmosphäre von „1001 Nacht“ bekommen und so waren wir froh, dass wir entsprechende Unterstützung bei der Dekoration erhielten.

Tische wurden gerückt und dekoriert, die Bühne wurde geschmückt – hier waren wir sehr Dankbar für die aktive Mithilfe der „Galerie Nassar“, aus Gießen, die uns sowohl die herrlichen Dekorationsstücke zur Verfügung stellte, als auch mit vielen guten Ideen und tatkräftiger Unterstützung mit half.

Aber auch für die Mitwirkenden sollte alles organisiert sein und so wurde auch im Backstagebereich alles hergerichtet.

Die Stimmung war sowohl vor, als auch hinter der Bühne sehr gut.

Die kulinarische Seite wurde auch dem Thema angepasst, sodass auch der Gaumen den Orient spüren konnte. Durch die Unterstützung der Frauengruppe der aramäischen Kirchengemeinde aus Pohlheim, Mor Eliyo, konnten die Gäste und Mitwirkenden sich den Abend mit köstlichen Speisen abrunden.

Der in Pohlheim ansässige Fußballverein „TuBa“ Turabdin Babylon unterstützte uns bei der Bewirtung des Getränke.

Die Stände des Bazars trugen natürlich auch mit zur Stimmung bei! Sowohl Tänzerinnen als auch solche, die es gerne werden möchten, aber auch Gästen, die einfach Spaß an schönen Dingen und Accessoires haben, kamen hier auf ihre Kosten und das eine oder andere Schnäppchen wurde gemacht!

Leider mussten die, zu dem Programm gehörenden Tanzworkshops ausfallen, aber zum Teil konnten wir diese bereits zu einem späterem Zeitpunkt nachholen.

Dann hieß es Vorhang auf und Bühne frei für die rund 60 mitwirkenden Tänzerinnen die wirklich ein buntes und abwechslungsreiches Programm boten. Zugegeben, das „Sitzfleisch“ wurde schon ein wenig bei unserem 3-stündigem Programm strapaziert, aber Langeweile kam sicher nicht auf.

Das Feedback, welches wir bekommen haben, bestätigte uns und wir sind sicher, es war vielleicht die erste, aber nicht die letzte „orientalische Nacht“ in Pohlheim und wir freuen uns aus nächste Mal.

Hier ein kurzer Überblick über die Mitwirkenden an diesem Abend:

sahira

Sahira

Tanz in allen möglichen Variationen hat sie schon als Kind fasziniert.

Diese Faszination übertrug Sahira auf das Publikum, die ihre Darbietungen einfach nur genossen.

Sahira bedurfte keiner weiteren Vorstellung! Ihr Name war Programm! Dies drückte sie in einem getanzten, hingebungsvollen Liebeslied aus .

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Inta Omri – Du bist mein Leben –

ein Motto, das im Mittelpunkt des Ensembles aus Bad Camberg steht.

Seit Jahren widmet sich „Inta Omri“ mit Leidenschaft dem Orientalischen Tanz. Das Repertoire erstreckt sich vom folkloristischen über den klassischen bis zum modernen Bauchtanz .

Im Vordergrund der Tanzphilosophie des Ensembles steht die Freude am gemeinsamen Tanz. Diese Freude mit dem Publikum zu teilen führte Inta Omri schon zu großen Festivals quer durch Deutschland, von Ost nach West und von Nord nach Süd und schließlich nach Pohlheim, wo auch sie mit ihrer Freude, den rassigen Tänzen und tollen Choreographien nur noch ansteckend wirkten.

Tina Rajanatanzlust

Tina Rajana

Auch Tina Rajana stand nicht das erste Mal auf unserer Bühne… Als Solistin und auch mit ihrer Gruppe „Tanzlust Oriental“, mit der sie auch komplette Bühnenshows auf die Beine stellt, zeigte sie gelungene, abwechslungsreiche und spannende Tänze!

rabentoechter

Rabentöchter – Tribal Fusion Bellydance

Die Rabentöchter, eine Tribal Fusion Formation aus dem Raum Marburg, boten an diesem Abend mit ihren außergewöhnlichen Choreographien in einen faszinierenden Auftritt. Mit Schleierfächer und Messer wurden die Zuschauer in einen Bann gezogen! Shadia, die auch als Tänzerin der Mittelalterformation Poeta Magica auf und unterrichtet Tribal und Tribal Fusion, besuchte uns seit ihrem Auftritt und brachte in einem Workshop-Wochenende den begeisterten Tänzerinnen dem Tribal näher.

amira

Amira

16 Jahre jung und bereits 9 Jahre Tanzerfahrung konnte man bei ihr auf der Bühne sehen!

Mit peppigen, fetzigen Choreographien, die wie für sie zugeschnitten waren, begeisterte auch sie das Publikum.

shanti

SHANTI , KAMALA und SANJANA

Nach Indien, ins Land von „Bollywood“ entführten und

Shanti

Kamala und

SANJANA“

Die mit der Schülergruppe von Tatjana Sercis, 12 Mädchen zwischen 16 und 18 Jahren, gemeinsam die Bühne zum beben brachten.

alhelal

Raks nour al helal

Auch die Gruppe „Raks nour al helal“ brachten viel Lebensfreude und überspringende Begeisterung für den orientalischen Tanz mit! Lilya, Laranya und Anaar Houria zeigten abwechslungsreiche uns mitreisende Tänze auf der Bühne.

trio noaem

Trio Noaem

Die Tänzerinnen Sahira, Warda und Janaan bilden seit etwa 2 Jahren das Tanzensemble Noaem.

Eigentlich war es fast unnötig sie anzusagen und einige Worte über sie zu verlieren, denn das Publikum, wusste bereits bei Erwähnung des Namens, dass etwas ganz Besonderes auf sie zukommen wird und hat dies dann auch geboten bekommen! Sie haben uns mit Sicherheit nicht enttäuscht.

arafina

Arafna

Martina Ruhl kam vor 10 Jahren zum Orientalischen Tanz. Auch sie präsentierte wieder einmal mehr die Vielfalt die der orientalische Tanz mit sich bringt!

alegria

Alegria

Der Name mag dem einen oder anderen vielleicht eher spanisch vorkommen, und bedeutet so viel wie Freude oder Lebensfreude

„Alegria“,(erste Vorsitzende des Vereins, Waltraud Eifried) findet diesen Namen mehr als passen – drückt er doch nicht nur die Beziehung zum Tanz, als auch die Lebenseinstellung aus.

Ein wenig dieser Lebensfreude versuchte sie mit ihrem Tanz auf das Publikum zu übertagen.

nurelazar

Nour el Azar

Eine Gruppe junger Tänzerinnen, die unter der Leitung von Basheera – Anke Chmil – stehen, deren Bemühungen bei Ihren Schülern auf fruchtbaren Boden gefallen… Mit viel Schwung und Pepp zogen sie das Publikum auf ihre Seite.

layali

Layali Oriental

Die Tanzgruppe Layali Oriental unter der Leitung von Sahira besteht erst seit knapp einem Jahr, was aber nicht wirklich zu merken war. Die Begeisterung und Ausstrahlung der Tänzerinnen sprang auf das Publikum über.

mor eliyo

Die Frauengruppe der aramäischen Kirchengemeinde Mor Eliyo, Pohlheim, wird diesen Abend mit kulinarischen Köstlichkeiten begleiten.

Traditionelle Speisen wurden angeboten, sodass man zumindest einen kleinen Einblick in die Vielfalt der orientalischen Küche geboten bekam.

Die Frauen haben mit ihren Kochkünsten garantiert zu einem gelungenem Abend beitragen und manch einer ist so richtig auf den Geschmack gekommen.

Zur Bilder-Galerie (hier klicken)

Advertisements