Tanz durch den Orient 2009

plakat200913. Juni 2009

Nachdem wir bereits im Vorverkauf feststellen konnten, dass das Interesse im Vergleich zum letzten Jahr gestiegen war, bestätigte sich dies an der Abendkasse! Wir waren quasi AUSVERKAUFT!

Die Frauen des deutsch-aramäischen Freundschaftsvereins boten ihr Essen an, welches reißenden Absatz fand.

Die Gemäldegalerie ließ schon vor der Show einen visuellen Blick auf den Orient zu und auch der Basar fand regen Zuspruch.

Unsere Habibis, mit unseren ganz Kleinen – Mädels ab 4 Jahre, die erst seit 3 Monaten im Training sind – eröffneten das Programm.

Der Beifall den sie bekamen, erhielten sie zu Recht. Nachdem dann auch noch unsere Frauen, ebenfalls Anfängerinnen, die erst seit gut einem halben Jahr in die orientalische Tanzwelt eingestiegen sind, und nochmal die Habibis (diesmal nur die Teens) auf der Bühne waren, durften wir unsere Gäste auf der Bühne begrüßen.

Tänzerinnen aus Stuttgart waren vertreten, aus Frankfurt, dem Westerwald, dem Vogelsberg, Gießen, Marburg, Wetzlar und natürlich Bondok!

Nachdem sich schon unsere Tänzerinnen im ersten Block in die Herzen der Zuschauer getanzt haben und Bondok als Mann die Bühne betrat, konnten wir beweisen, dass der orientalische Tanz keine reine Frauendomäne ist.

Der 2te Teil ging genauso schwungvoll wie abwechslungsreich weiter und dann kam BONDOK mit seiner Tanoura!

Schon hinter der Bühne zeigte er sich als sympathischer Tänzer, der nebenbei unseren Kleinen Nachwuchstänzerinnen noch ein paar Extra-Minuten widmete und ihnen ein paar Tanzkniffe beibrachte.

Wer erwartete, dass da ein Mensch mit Starallüren erscheint – der wurde schnell eines Besseren belehrt.

Auf der Bühne hat er wirklich alle Erwartungen erfüllt und sogar übertroffen! Nachdem er uns mit seinem phantastischen Tanz mitgerissen hat, war eine Zugabe unausweichlich – nur, dass er die MIT dem Publikum bringt, hätte niemand gedacht!

Die Musik viel aus – kein Problem unserer Technik, sondern lediglich ein Problem seiner mitgebrachten CD – kein Problem aber für Bondok. Sein Publikum, das er ohnehin schon begeisterte, forderte er zum Klatschen auf . Niemand ließ sich zweimal bitten den Rhythmus seines Tanzes vorzugeben.

Eine Wahnsinnsstimmung herrschte im Saal und als Bondok dann noch die Bühne verließ und sich mit seiner Tanoura ins Publikum begab, tobte der Saal vollends!

Das Finale mit allen Tänzerinnen, die dann auch die Gäste zum Tanz aufforderten, war dann auch wirklich das Sahnehäubchen des Abends.

An dieser Stelle möchten wir aber schon mal allen Helfern DANKE sagen. Danke, für ihren Fleiß, ihren Einsatz und ihr Engagement, ohne das diese Veranstaltung nicht so hätte laufen können.

Aber natürlich auch ein GANZ GROSSEN DANK!!! an all die Tänzer die uns mit ihren Künsten an diesem Abend erfreuten – Ihr wart einfach Spitze !

In diesem Sinne freue ich mich schon wieder auf das nächste Jahr, in dem es mit Sicherheit wieder einen „Tanz durch den Orient – eine orientalische Nacht“ in Pohlheim geben wird!

Hier ein kurzer Überblick über die Mitwirkenden an diesem Abend:

Bondok
Hussein Nehmedou alias Bondok

Faszination pur brachte uns der Künstler, der sich sowohl mit einem erdigen Stocktanz auf der Bühne zeigte, als auch mit seiner Tanoura. Die Welt dreht sich und Bondock dreht sich mit!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Aziza

Aziza, reiste aus Stuttgart an und lud ein, sie mit ihrem Tanz, der so viel weibliche Lebenslust ausdrückt, so ehrlich, ursprünglich und individuell ist, in die Welt von 1001 zu begleiten und das Publikum folgte mit Begeisterung.

IM000896.JPGBeata Ala Nar

Ebenfalls aus Stuttgart reiste Beata Ala Nar an und begeisterte mit ihren beiden so unterschiedlichen Tänzen das Publikum.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Inta Omri

– Du bist mein Leben –

ein Motto, das im Mittelpunkt des Ensembles aus Bad Camberg steht, übernahmen den „Revuepart“ an diesem Abend.

Tina Rajana Tanzlust oriental
Tina Rajana

Tina Rajana zeigte uns als Solistin und auch mit ihrer Gruppe „Tanzlust Oriental“ gelungene, abwechslungsreiche und spannende Tänze!

anatha
Ánatha

betrat als „Pionierinnen“ des orientalischen Tanzes die Bühne und legte ein fetziges „Samba-orientalisches-Trommelsolo“ vor .

Zuhara
Al-Zuhara

die Auftrittsgruppe von Ánatha, aus Frankfurt am Main, sah man an, dass ihnen der Tanz viel Spaß macht.

rabentoechter
Rabentöchter

– Tribal Fusion Bellydance –

Die Rabentöchter boten Spannung und außergewöhnliche Choreographien, kombiniert in einem faszinierenden Auftritt.

amira
Amira

Amira begeisterte das Publikum bei ihren Auftritten mit ihrem gekonnten (Hüft)Schwung und fetzigen Choreographien.

My beautiful picture
Fata Morgana e.V.

Die „Fata Morgana“ brachte aus ihren Formationen mit einem breit gefächertem Repertoire aus Schleier, Doppelschleier, Stock, Säbel, klassisch, modern einen Säbeltanz mit.

ishtar
Ishtar

Auch die Gruppe Ishtar der WKG Wetzlar brachten viel Lebensfreude und überspringende Begeisterung für den orientalischen Tanz mit!

Zulaykha
Zulaykha Viana

Zulaykha Viana tanzt seit ihrer Kindheit und bewies ihre ganz besondere Liebe der traditionellen Folklore und dem Baladi aus Ägypten.

Nssima
Nassima

stand das erste Mal bei uns mit ihrem Tanz auf der Bühne. Ihr Ziel – Begeisterung für den Orientalischen Tanz mit seinen vielfältigen Ausdrucksvarianten an ihr Publikum weiterzugeben – hat sie erreicht.

layali
Layali Oriental

Die Tanzgruppe Layali Oriental unter der Leitung von „Sahira“ (Astrid Jäger).

Die Begeisterung und Ausstrahlung der Tänzerinnen sprang auf das Publikum über und wir freuen uns, sie auch in 2009 wieder dabei zu haben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Alamara und Gypsy Dream der Tanzoase Steimel

Die Tanzoase Steimel, von Christine und Georg Niedrich, die auch Herausgeber der Fachzeitschrift Orient Magazin sind, warteten mit det Auftrittsgruppe „Alamara“ und den „Gypsy Dream“ auf und bereichterten unsere Show . Die Fotos der Gruppe stammen übrigens auch von Christine Niedrich.

shanti
SHANTI, KAMALA und SANJANA

luden ein, sie auf ihre Reise ins Land der 1000 Düfte, Gerüche und Farben zu begleiten.

nourelazhar
Nour el Azhar

frei übersetzt: Licht der Blume

Eine Gruppe junger Tänzerinnen, die unter der Leitung von Basheera – Anke Chmil – stehen, zeigten uns erneut, wie viel Spass sie an dieser traditionellen Tanzkunst haben.

mjida
Majida

Tanz ist „mein Leben“. Das zeigt sie mit ihrer Begeisterung immer wieder bei ihren Auftritten.

habibis
Habibis

zwischen 10 und 15 Jahre sind die Mädels nun alt, die sich sich hinter unseren „Lieblingen“ verstecken.

Die Mädels haben ihr Debut mit Bravour gemeistert. Als „jüngste Gruppe“ bekamen sie noch Zuwachs! Unsere „Habibi Minis“, Mädels ab 4 Jahre, begleiteten sie mutig auf die Bühne.

sonya Profil
Suryoye-deutscher Freundschaftsverein

die Frauen des noch jungen „suryoye-deutscher Freundschaftsverein“, der sich u.a. im Sinne der Förderung der Kultur, der Jugend und Völkerverständigung engagiert, griffen unter Leitung der ersten Vorsitzenden, Sonya Can (Bild) tief in die Schatzkiste der Spezialitäten und kümmerten sich um das leibliche Wohl der Gäste.

farbknall
Künstlergruppe Farbknall

setzt sich zusammen aus Künstlerinnen aus der Region Gießen.

Inspiriert durch Reisen in Orientalische Länder, Besuchen von Tanzveranstaltungen und Trainingsstunden orientalischer Tanzkurse, bei denen die Tänzerinnen in ihren Bewegungen beobachtet, skizziert und festgehalten wurden, entstand die Ausstelltung „Farben des Orients“, die uns an dem Blick aus der Sicht der Künstlerinnen teilhaben ließ.

Zur Bilder-Galerie (hier klicken)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s